Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Merkblatt Visum zur Familienzusammenführung für somalische/eritreische Flüchtlinge

06.12.2022 - Artikel

Dieses Merkblatt ist auch in Englisch, Somali und Tigrinya verfügbar.

Für die Beantragung eines nationalen Visums legen Sie bitte folgende Unterlagen bei Antragstellung persönlich vor. Alle Unterlagen, die nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sind, müssen mit einer von einem anerkannten Übersetzer gefertigten deutschen oder englischen Übersetzung und 1 Kopie der Übersetzung vorgelegt werden.
Laminierte Unterlagen werden nicht akzeptiert.
Für jedes eingereichte Dokument im Original muss eine Kopie eingereicht werden!
Unvollständige Anträge können abgelehnt werden.

Allgemeine Unterlagen:

  1. zwei vollständig ausgefüllte Antragsformulare je Antragsteller: VIDEX national;
  2. zwei Mal die unterschriebene Sicherheitserklärung
  3. zwei aktuelle, biometrietaugliche Passbilder mit hellem Hintergrund (3,5 cm x 4,5 cm). Das Foto muss die Gesichtszüge von der Kinnspitze bis zum Haaransatz sowie linke und rechte Gesichtshälfte zeigen: Mustertafel für Passfotos;
  4. ein gültiger Reisepass mit Kopie der Identitätsseiten;
    > Hinweis: die Vorlage eines Nationalpasses beschleunigt die Bearbeitung um mehrere Wochen/Monate.
  5. Nur ERI: eritreische ID-Karte - im Original mit 2 Kopien der Vorder- und Rückseite, ERI Einwohnerbescheinigung (kein Ersatz für Identitätsdokument);
  6. Nachweis des gewöhnlichen Aufenthalts in Äthiopien durch Proof of Registration (PoR) beim UNHCR ODER Aufenthaltserlaubnis in Äthiopien gültig seit sechs Monaten - jeweils im Original mit 2 Kopien
    > BITTE BEACHTEN: Damit nach der Visumerteilung eine Ausreise aus Äthiopien möglich ist, müssen sich die Antragsteller legal in Äthiopien aufhalten. Nur so ist nach Abschluss des Visumverfahrens eine unverzügliche Ausreise möglich;
  7. Geburtsurkunde des Antragstellenden - im Original mit 2 Kopien, überbeglaubigt*;
  8. Nachweis über die fristwahrende Antragstellung; zweifach in Kopie (soweit eine fristwahrende Antragstellung erfolgte);
  9. Reisepass des Familienangehörigen in Deutschland - zweifach in Kopie;
  10. Aufenthaltstitel des Familienangehörigen in Deutschland - zweifach in Kopie;
  11. aktuelle Meldebescheinigung des Familienangehörigen in Deutschland - zweifach in Kopie;
  12. BAMF-Anerkennungsbescheid des Familienangehörigen in Deutschland incl. Bescheid über die Unanfechtbarkeit der Anerkennung - zweifach in Kopie;
  13. Ausführliche, individuelle und von den Antragstellern oder bevollmächtigten Personen unterschriebene Begründung, warum die Beschaffung von zivilrechtlichen überbeglaubigten Urkunden nicht möglich ist;
  14. Bei Vertretung durch eine dritte Person, z.B. einen Rechtsanwalt oder Betreuer: Vorlage einer Vollmacht im Original (nur eine bevollmächtigte Person je Vorgang);
  15. Gebühren i.H.v. 75,- EUR, bei Kindern 37,50 EUR (zahlbar in bar in ETB zum aktuellen Zahlstellenkurs der Botschaft);

*Nur ERI: Überbeglaubigung durch das eritreische Außenministerium

Ehegattennachzug

  1. Bei standesamtlicher Eheschließung: Original überbeglaubigte* Heiratsurkunde mit zwei Kopien
  2. Bei religiöser oder gewohnheitsrechtlicher Eheschließung in Eritrea: Original Nachweis der religiösen/gewohnheitsrechtlichen Eheschließung mit zwei Kopien UND Original überbeglaubigte* standesamtliche Heiratsurkunde (Ausstellung der Heiratsurkunde erfolgt nach Registrierung der religiösen oder gewohnheitsrechtlichen Eheschließung in Eritrea) mit zwei Kopien
  3. Sofern die Ehe nach der Flucht des Familienangehörigen geschlossen wurde, sind einfache Deutschkenntnisse nachzuweisen. Dies ist möglich durch ein höchstens sechs Monate altes anerkennungsfähiges Sprachzertifikat der Stufe A1 Deutsch (Goethe-Institut, Telc, ÖSD oder TestDaF). Ein solches Sprachzeugnis kann derzeit vom Goethe-Institut in Addis Abeba erworben werden. Andere Prüfungsanbieter in Äthiopien sind der Botschaft nicht bekannt. Weitere Details können Sie dem in der Botschaft erhältlichen Merkblatt des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge entnehmen oder der Webseite www.integration-in-deutschland.de – im Original mit 2 Kopien;
  4. Sofern vorhanden (ersetzt nicht die Pflicht zur Beibringung von zivilrechtlichen Urkunden!):
  • Bilder der Eheschließung
  • Zeugnisse/Hochschulabschlüsse/Arbeitsverträge/Arbeitszeugnisse
  • Nachweise der finanziellen Unterstützung des Familienangehörigen durch die Referenzperson im Bundesgebiet
  • Chat/E-Mail Verläufe über den Zeitraum der Trennung der Familie
  • Detaillierte Anrufliste seit Beginn der Trennung
  • Nachweise des Besuchs der Familie durch Referenzperson in Äthiopien
  • Impfkarte/Impfpass

Religiöse Heiratsurkunden oder gewohnheitsrechtliche Eheverträge können keine standesamtliche Heiratsurkunde ersetzen.

Taufbescheinigungen können keine standesamtliche Geburtsurkunde ersetzen.

Alle Dokumente/Texte übersetzt in die deutsche oder englische Sprache durch einen in der EU vereidigten Übersetzer.

*Nur ERI: Überbeglaubigung durch das eritreische Außenministerium

Kindernachzug

  1. Bei standesamtlicher Eheschließung der Eltern: Original überbeglaubigte* Heiratsurkunde mit zwei Kopien
  2. Bei religiöser oder gewohnheitsrechtlicher Eheschließung der Eltern in Eritrea: Original Nachweis der religiösen/gewohnheitsrechtlichen Eheschließung mit zwei Kopien UND Original überbeglaubigte* standesamtliche Heiratsurkunde (Ausstellung der Heiratsurkunde nach Registrierung der religiösen oder gewohnheitsrechtlichen Eheschließung in Eritrea) mit zwei Kopien
  3. Nachweis zur Sorgerechtslage (z.B. Sterbeurkunde im Original mit zwei Kopien ODER Gerichtsbeschluss im Original mit zwei Kopien, …)
  4. Schulzeugnisse
  5. Impfkarte/Impfpass des Kindes/Kinder
  6. Gesundheits- und Wachstumskarten der Kinder

 Alle Dokumente/Texte übersetzt in die deutsche oder englische Sprache durch einen in der EU vereidigten Übersetzer.

 *Nur ERI: Überbeglaubigung durch das eritreische Außenministerium

Nachzug zum anerkannten minderjährigen Flüchtling

  1. Bei standesamtlicher Eheschließung der Eltern: Original überbeglaubigte* Heiratsurkunde mit zwei Kopien
  2. Bei religiöser oder gewohnheitsrechtlicher Eheschließung der Eltern in Eritrea: Original Nachweis der religiösen/gewohnheitsrechtlichen Eheschließung mit zwei Kopien UND Original überbeglaubigte* standesamtliche Heiratsurkunde (Ausstellung der Heiratsurkunde nach Registrierung der religiösen oder gewohnheitsrechtlichen Eheschließung in Eritrea) mit zwei Kopien
  3. Sofern vorhanden:
  • Bilder der Eheschließung der Eltern
  • Zeugnisse/Hochschulabschlüsse/Arbeitsverträge/Arbeitszeugnisse (Eltern)
  • Chat/E-Mail Verläufe über den Zeitraum der Trennung der Familie

Alle Dokumente/Texte übersetzt in die deutsche oder englische Sprache durch einen in der EU vereidigten Übersetzer.

 *Nur ERI: Überbeglaubigung durch das eritreische Außenministerium

 Bei der Antragsannahme werden digitale Fingerabdrücke aller 10 Finger abgenommen;

Hinweise zur Terminvereinbarung

Für Antragstellende in der nationalen Terminkategorie „Kategorie 2: Nur für in Äthiopien anerkannte Flüchtlinge - Anträge auf Familienzusammenführung mit einem in der Bundesrepublik Deutschland anerkannten Flüchtling (nicht zu subsidiär Schutzberechtigten)“ wurde aufgrund der hohen Nachfrage eine Terminliste zur Verfügung gestellt. Sollten Sie ein entsprechendes Visum beantragen wollen, registrieren Sie sich bitte mit Ihren korrekten Daten auf der jeweiligen Terminliste. Sobald möglich, wird Ihnen ein Termin zur Vorsprache zugeteilt. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der hohen Nachfrage derzeit zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Die Adresse der Botschaft finden Sie hier.

Für über die auf der Webseite bereitgestellten ausführlichen Informationen hinausgehende Fragen erreichen Sie die Visastelle über das Kontaktformular.

nach oben