Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hilfe für deutsche Staatsangehörige in Notfällen

Rettungsring an einer Wand

Rettungsring, © colourbox.de

Artikel

Wir wollen Sie informieren, wie Sie schon vor einer Reise Notfällen im Ausland vorbeugen können. Sollte es dann doch einmal geschehen - der Pass ist weg, das Geld verloren - finden Sie hier Hinweise, in welchen Fällen und auf welche Weise Ihnen eine deutsche Auslandsvertretung weiterhelfen kann:

Hilfe in Notfällen

Hilfe bei Verkehrsunfällen oder Passverlust

Hilfe bei Haft-, Vermissten- und Todesfälle

Krisenvorsorge

Die Botschaft informiert im Ausland lebende Deutsche regelmäßig über Routinemaßnahmen, die in Krisenzeiten zu beachten sind. Dieser Katalog wird in den meisten Ländern der Erde ausgegeben. Er enthält eine grundlegende Liste, die für Versorgungsengpässe in Krisenzeiten erstellt worden ist.
Private Routinemaßnahmen:

  • halten Sie langfristig haltbare Lebensmittel, Trinkwasser, Brennstoffe und Arzneimittel für ca. zwei Wochen bereit,
  • lagern Sie wichtige Dokumente griffbereit und achten Sie auf die ausreichende Gültigkeit; halten Sie separat Kopien der wichtigsten Dokumente bereit,
  • gleichen Sie Ihre privaten Daten (Adresse, Tel.-Nummern, Autokennzeichen, -typ, -farbe, E-Mailadresse) mit der Botschaft ab,
  • erkundigen Sie sich ggf. über den Wohnort des für den Wohnbereich verantwortlichen Vertrauensmanns und nehmen Sie Kontakt mit ihm auf
  • führen Sie eine Inventarliste der Wohnungseinrichtung (ggf. mit Fotos),
  • lagern Sie Ausrüstungsgegenstände wie Taschenlampe, Taschenmesser, Weltempfänger und Landkarten griffbereit,
  • erkundigen Sie sich über den für Ihre Wohngegend vorgesehenen Sammelraum,
  • halten Sie genug Bargeld bereit, besonders in kleinen Scheinen.
  • registrieren Sie sich und Ihre Angehörigen in der elektronischen Deutschen liste"ELEFAND" (s. u.) für den Not- und Krisenfall.